Technologie- und Alphabetisierungslernen durch die Augen von Schülern

Das Zeitalter des modernen Lernens ist angebrochen. Es geht nicht mehr darum, ob wir Technologie und Bildung integrieren wollen; es ist eine Notwendigkeit. Die Realität stellt ein immenses Problem und eine Bedrohung für die langjährigen Bildungseinrichtungen dar, die seit fast einem Jahrhundert größtenteils unverändert geblieben sind. Wer hätte gedacht, dass der Buchstabe „E“ des Alphabets das Gesicht der Bildung für immer in E-Ducation verwandeln würde?

Die Technologie in der Bildung hat sich von einfachen Werkzeugen wie Abakus, Bleistift, Lineal, Papier und Taschenrechner zu Computern, Laptops, iPads, Tablets, Software und Apps entwickelt. Allein der technologische Fortschritt erzwingt die Art und Weise, wie Lehrer unterrichten, wie Schüler lernen, wie Schulen strukturiert sind und die Barrieren zwischen Elternhaus und Schulleben durchbrechen. Im Kern beeinflusst die Technologie das Wesen der Zukunft der Menschheit.

Digital Natives: Eine Generation, die sich dem Lernen mit Technologie verschrieben hat

Die Bekanntheit und der Aufstieg der Technologie in der Welt gelten für alle Aspekte des Lebens, einschließlich der Art und Weise, wie wir lernen. Die Zeiten des „Lehrbuch aufschlagen, folgende Seiten lesen und Fragen beantworten“ scheinen weitgehend der Vergangenheit anzugehören.

Da sich Bildungseinrichtungen widersetzen und Anpassungsversuche unternehmen, ist es entscheidend, die Lernbedürfnisse der heutigen Digital Natives im Auge zu behalten. Die Digital Natives sind diejenigen, die während oder nach der Einführung und Einführung digitaler Technologien geboren wurden.

Diese Generation ist nicht nur an technologische Fortschritte und Geräte gewöhnt, sie erwartet es auch. Daher müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden, um die Lernerwartungen der Schüler zu erfüllen. Der Schlüssel wird darin bestehen, sich an eine unsichere, moderne, sich verändernde und dynamische globale Welt anzupassen.

Schlüsseltechnologien und Lernportale

Technologische Fortschritte werden es ermöglichen, dass die Bildung allgemein zugänglich, angepasst, individualisiert und hochgradig anpassungsfähig ist. Im Wesentlichen treibt das Lernen mit Technologie das unabhängige Lernen in den Vordergrund.

Studenten haben jetzt mehr denn je die Möglichkeit, die Wissensportale durch zentrale Technologien wie das Internet, Open Sources, virtuelle Lernumgebungen und mobile Lerngeräte zu individualisieren und zu navigieren. Open Source umfasst MOOCs und Web 2.0.

Massive Open Online Courses geben den Schülern die Autonomie und Flexibilität, selbst zu wählen, was sie lernen möchten. Das Web 2.0 ist einfach die Art und Weise, wie neue Webseiten gestaltet und verwendet werden. Die Schüler haben eine Vielzahl von Optionen, da sie Open Sources über eine Vielzahl von mobilen Lerngeräten verwenden.

Virtuelle Lernumgebungen verbessern die Lernerfahrung nur dadurch, dass sie Spaß machen und interaktiv sind. Den Schülern steht eine große Auswahl an Lernmedien zur Verfügung, um Aufgaben zu erledigen und Feedback zu erhalten. Daher wäre das Lernen interaktiver und ansprechender.

Individualisiertes Lernen und Bring Your Own Device (BYOD)

Die Rolle des Lehrers würde sich ändern, um auf einem beispiellosen Niveau zu überwachen und Feedback zu geben. Technologie würde dem Lehrer natürlich auch bei den vielen eigenständigen Lernaufgaben, Projekten, Präsentationen etc. der Schüler durch den Einsatz von Learning Analytics helfen. Learning Analytics ist die Sammlung von erstellten Daten, um das Lernen der Schüler kontinuierlich zu bewerten und genau zu steuern.

Die Digital Natives wählen ihre eigenen Geräte, um in einer Welt mit Cloud Computing und Internet zu lernen. Sie leben in einer Online-Welt der digitalen Informationskompetenz. Ihre Realität umfasst das Lernen durch Lernspiele und virtuelle Lernplattformen. Sie leben in einer Welt, in der das Physische und das Virtuelle verschmolzen sind.

Lernen mit Technik aus Schülerperspektive

Was denken Kinder also über Technologie und Lernen? Wie oft fragen wir wirklich nach ihren Gedanken und Meinungen? Berücksichtigen wir wirklich, wie und was sie lernen wollen? Sollte es wirklich darauf ankommen, was sie zu sagen haben, wie wir als Pädagogen Entscheidungen treffen? Ich persönlich glaube, dass sie einen Mehrwert für die Entscheidungsfindung bringen.

Meine Schwägerin ist Sozialkundelehrerin der achten Klasse an einer Mittelschule. In einem Gespräch mit ihr erwähnte sie mir die verschiedenen Möglichkeiten, wie sie Technologie in das Lernen integriert. Was ich besonders wichtig fand, war ihr Kommentar darüber, wie die Studenten Technologie so einfach wie das Atmen nutzen.

Sie erklärte mir, dass die Studenten es jetzt nur noch erwarten, aber dass sie es fordern. Sie teilte mir weiter mit, dass es eine Notwendigkeit sei und viel Spaß beim Lernen bringe. Als Pädagoge bin ich der festen Überzeugung, dass Lernen kontinuierlich, unterhaltsam, ansprechend, neugierig und fortlaufend sein sollte.

Studenten sind mit Technologie zu Hause

Die Menschheit sollte jeden Tag etwas Neues lernen. Es sollte von einem Fenster aus betrachtet werden, das in den Horizont jedes neuen Tages blickt. Es erscheint logisch, einen Blick auf das Lernen mit den Augen von Kindern zu werfen.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.