Erd Entsorgung Berlin

Mitte der 1990er Jahre begann die Erdentsorgung Berlin in Berlin. 1938 begann der Verbrennungsanlage in der Stadt. Die Verbrennungsanlage war unzuverlässig, teuer und musste zahlreiche Reparaturen unterzogen werden. Die Asche blieb auf den Dächern der umliegenden Nachbarschaften. Infolgedessen wurde in der Stadt eine große Menge Müll verlassen. Das Bürgermeisterin entdeckte dies später und beschlossen, ein Programm zum Sammeln und Entsorgen dieses Abfalls zu starten.


Die Firma BSR (Berlin Solid Abfallmanagement) wird erstellt. Infolgedessen kann es jetzt Abfälle von Unternehmen in Berlin sammeln und entsorgen. Das Unternehmen führt auch das Recycling und das Kompostieren von Abfallstoffen durch. Bis 2015 wird BSR beginnen, Abfallmaterialien von Wohnhäusern zu sammeln. In der Zwischenzeit sammelt es weiterhin Papier-, Glas- und Bio-Abfälle in Ost-Berlin. Dann wird BSR im Jahr 2023 mit seiner Schwesterorganisation, der Grossberliner Strassenreinigung und Mullabfuhr verschmelzen.
Da die Erdentsorgung in Berlin so erfolgreich war, wird die Stadt die Umwelt weiter verbessern. In dieser Zeit werden viele Unternehmen in der Stadt eröffnet. Ziel ist es, die Umwelt vor Verunreinigungen zu schützen. Wenn Sie Straßen und Parks sauber und grün halten, kann das Unternehmen saubere Luft, Wasser und Lebensmittel für die Stadt bieten. Das Recycling und das Kompostieren von Abfällen helfen jedoch nur dazu, knappen Rohstoffe zu erhalten. Daher wird BSR weiterhin den Bedürfnissen von Anwohnern und Unternehmen erfüllen.
Die Geschichte der Erdentsorgung Berlin
Als die alliierten Kräfte die Stadt besetzten, funktionierte die BSG auf, in dieser Region zu funktionieren. Nach dem Krieg umbenannte die deutsche Regierung ihre Abfallwirtschaftsabteilung in Berliner Stadtreinigung und fusionierte dann mit dem West Berlins Municipal Corporation zusammen. Nach der Fusion kann die neue Verwaltung in der Lage sein, das Recycling und das Kompostieren der Städte festen Abfällen umzugehen. Das Recycling- und Kompostierungsprogramm der Stadt kann mehr Müll umgehen, als es zuvor konnte.
Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete die Regierung die Stadt der Berliner ersten städtischen Mülldeponien. In den 1970er Jahren begann die Stadt, das Abfallsammel- und -entsorgungsprogramm auszubauen. Seine Bewohner würden Bio-Abfälle für Brennholz und sogar Unkräuter handeln. Die Ära des verworfenen Mülls wurde in der Europäischen Union Priorität. Darüber hinaus finanzierte die EG den Bau des Dumping-Standorts. Das Projekt war jedoch ein Versagen, da der Verbrennungsmittel nur kleine Müllmengen umgehen konnte.
In den 1920er Jahren war Airborne Dirt in Berlin ein wichtiges Thema
Die Regierung der Stadt verbindet neue Dumping-Sites. Seine Bürger wurden mit drei separaten Behältern für verschiedene Müllarten versorgt. In den 1890er Jahren kam ein Unternehmer eine Lösung auf. Er schlug ein neues System von Spengwagens für ein Closed-Loop-Recyclingsystem vor. Die Spengwagens waren spezielle Trainer, die den Müll in die Innenstadt transportierten.

Turbo Entsorgung – Sperrmüll Berlin & Wohnungsauflösung Berlin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*