Asbest wird seit Jahrhunderten verwendet und ist nicht, wie manche meinen, ein neues Produkt. Früher galten Gegenstände aus Asbest als gleichwertig mit Gold. Es ist feuer- und hitzebeständig und wird seit Jahrhunderten für diesen praktischen Zweck verwendet. Es wurde für die Isolierung von Hochtemperaturkabeln sowie beim Bau von Gebäuden zur Isolierung und zum Schutz vor Feuer verwendet.

Es gibt viele Formen von Asbest, aber es gibt drei Haupttypen, weiß, braun und blau.

Weißer Asbest: Auch bekannt als Chrysotil ist der in der Industrie bevorzugte Typ. Es hat eine flexible Eigenschaft und wurde in vielen Theatern für Brandschutzvorhänge sowie für Feuerwehrschutzkleidung verwendet. Es gibt einige Beweise dafür, dass es schädlich ist, aber nicht so schädlich wie einige andere Arten.

Blauer Asbest: auch als Krokydolith bekannt. Diese Art gilt als die gefährlichste Art von Asbest und ist daher äußerst biologisch gefährlich.

Es gibt andere Arten, auf die jemand stoßen kann, darunter Aktinolith-Asbest, Anthophyllit-Asbest und Tremolit-Asbest. Diese werden industriell nicht so häufig verwendet, können aber dennoch in einigen Produkten zu finden sein.

Die Hauptgefahr für die Gesundheit von Asbest geht von den Fasern aus, die eingeatmet werden können. Die vier Hauptkrankheiten im Zusammenhang mit der Inhalation von Asbestfasern sind panikmache asbest, Mesotheliom, asbestbedingter Lungenkrebs und diffuse Pleuraverdickung.

Asbestose: Verursacht durch das Einatmen von Asbestfasern, im Allgemeinen durch starke Exposition. Sie wird als Lungenfibrose bezeichnet.

Mesotheliom: Dies ist eine Form von Krebs, bei der krebsartige oder bösartige Zellen im Mesothel gefunden werden. Dies ist der Schutzsack, mit dem die meisten Organe des Körpers bedeckt sind. Es betrifft hauptsächlich die Auskleidung der Lunge, die als Pleura bekannt ist, und das Peritoneum, das den unteren Verdauungstrakt umgibt. Rund 80 Prozent der Fälle von Mesotheliom zeigen, dass der Patient in der Vergangenheit Asbest ausgesetzt war.

Asbestbedingter Lungenkrebs: Asbestexposition gilt seit vielen Jahren als hoher Risikofaktor für die Entstehung von Lungenkrebs. Es ist jedoch nicht möglich, die Anzahl der Fälle von Lungenkrebs, die durch Asbest verursacht wurden, direkt zu beziffern. Denn es gibt andere Risikofaktoren, die die Krankheit verursachen, zum Beispiel Tabakrauch. Leider ist es nicht möglich zu unterscheiden, welcher Risikofaktor die Ursache eines Lungenkrebsfalls war.

Diffuse Pleuraverdickung: Wie bereits erwähnt, ist die Pleura eine Membranhülle, die die Innenseite des Brustkorbs auskleidet und auch die Lunge umgibt. Wenn Asbestfasern eingeatmet werden, können einige in die Pleura eindringen, was zu Narbenbildung und/oder Fibrose führen kann. Dies kann dazu führen, dass sich die Pleura verdickt. Der Zustand wird auf einem Röntgenbild sichtbar. Wenn sich diese Verdickung großflächig ausbreitet, kann dies zu einer Einschränkung der Ausdehnung der Lunge führen.

Es ist jetzt klar geworden, dass die Exposition gegenüber Asbest schädlich sein kann. Aus diesem Grund ist die Verwendung praktisch verschwunden. Wenn es im Haushalt Produkte gibt, die Asbest enthalten können, ist es ratsam, diese von einem professionellen Auftragnehmer überprüfen zu lassen. Die Entfernung von Asbest ist ein komplexer Prozess und sollte immer von einer qualifizierten Person durchgeführt werden. Es kann eine sehr gefährliche und sogar tödliche Substanz sein. Rufen Sie im Zweifelsfall jemanden an.